von Miriam

Der Bärlauch wächst meist in Misch- und Auenwäldern, gerne an Flussufern und ist seit jeher als Heilkraut bekannt und findet in der Küche Anwendung. Im Frühjahr, meist Mitte März ist es soweit und wir sind voller Freude wenn der Bärlauch aus der Erde kommt. Wenn die Blätter groß genug sind, ist Erntezeit. Der knoblauchartige Geruch verbreitet sich im Wald und meist wächst der Bärlauch in Scharren, denn wenn er sich an einer Stelle wohl fühlt breitet er sich schnell aus. Vor Jahren haben wir eine tolle Stelle entdeckt, an der wir öfter sammeln gehen. Dort wächst der Bärlauch wirklich in großen Mengen und man braucht sich keine Sorgen machen, dass jemand zu kurz kommt beim Sammeln. Sobald unser Vorrat verbraucht ist, wächst die Freude auf das Frühjahr wenn es wieder Bärlauch Zeit ist. Mittlerweile wächst er auch in unseren Garten, da wir letztes Jahr ein paar Zwiebeln ausgegraben haben und im Garten eingesetzt haben und er hat sich vermehrt. Natürlich können wir davon noch nichts ernten, denn er muss sich erst noch verbreiten, aber das dauert wohl noch einige Zeit.


von Miriam

 

Jeder kennt sie - die heimische Birke. Für viele einfach nur ein Baum, für mich und meinen Mann ist es unser Lieblingsbaum, der uns zugleich leckeres Birkenwasser schenkt und auch noch total toll aussieht. Jetzt im Frühjahr, wenn der Baum noch keine Knospen gebildet hat, ist die perfekte Zeit frisches Birkenwasser zu zapfen. Der Saft hat eine heilende Wirkung und schmeckt leicht süßlich und erfrischend. Der heilende Birkensaft ist in der Vergangenheit in Vergessenheit geraten, erfreut sich aber wieder größter Beliebtheit und man kann ihn mittlerweile abgefüllt im Laden kaufen. Leider ist der gekaufte Birkensaft oft aus dem Ausland und auch mit Süßungsmittel versehen. Für uns macht es keinen Sinn dafür Geld zu zahlen, wenn man ihn sich doch ganz einfach im Frühjahr kostenlos zapfen kann. Natürlich bekommt man ihn dann nicht das ganze Jahr über wie im Laden, aber da es uns sehr wichtig ist Sachen zu konsumieren wenn sie gerade Saison haben, finden wir das überhaupt nicht schlimm.