Birkenwasser - heimisch und lecker

Jeder kennt sie - die heimische Birke. Für viele einfach nur ein Baum, für mich und meinen Mann ist es unser Lieblingsbaum, der uns zugleich leckeres Birkenwasser schenkt und auch noch total toll aussieht. Jetzt im Frühjahr, wenn der Baum noch keine Knospen gebildet hat, ist die perfekte Zeit frisches Birkenwasser zu zapfen. Der Saft hat eine heilende Wirkung und schmeckt leicht süßlich und erfrischend. Der heilende Birkensaft ist in der Vergangenheit in Vergessenheit geraten, erfreut sich aber wieder größter Beliebtheit und man kann ihn mittlerweile abgefüllt im Laden kaufen. Leider ist der gekaufte Birkensaft oft aus dem Ausland und auch mit Süßungsmittel versehen. Für uns macht es keinen Sinn dafür Geld zu zahlen, wenn man ihn sich doch ganz einfach im Frühjahr kostenlos zapfen kann. Natürlich bekommt man ihn dann nicht das ganze Jahr über wie im Laden, aber da es uns sehr wichtig ist Sachen zu konsumieren wenn sie gerade Saison haben, finden wir das überhaupt nicht schlimm.

In der Zeit zwischen April und Mai ist der beste Zeitpunkt um Birkenwasser von der Birke zu zapfen, bevor der Baum das ganze Wasser hoch in die Krone zur Bildung der Knospen schickt. Es gibt verschiedene Methoden an den leckeren Saft zu gelangen. Man kann den Hauptstamm anstechen und so das Wasser gewinnen, oder kleinere, frische Äste an der Spitze abschneiden und dann eine Flasche daran hängen. Wir haben uns für die zweite Methode entschieden. 

Wie schon geschrieben sucht man sich dafür am Besten eine dickere Birke aus und schneidet einen frischen Ast an der Spitze ab und stülpt eine Flasche vorne über den Ast, und befestigt diesen am Besten mit einer Schnur, sodass die Flasche nicht abfallen kann und dann heisst es warten. Denn es tropft sehr langsam und es dauert auf jeden Fall ein paar Stunden. Wir haben uns für kleine Glasflaschen entschieden weil wir zum einen keinen Plastikflaschen zuhause haben und auch keine Plastikflasche in der Sonne hängen lassen wollen. Der meiste Saft fließt am Morgen, daher haben wir schon abends die Flasche hingegangen und sie erst am nächsten Tag nachmittags wieder abgemacht. Es ist wirklich ganz einfach und schmeckt super lecker. Wir finden es hat etwas vom Geschmack des Kokoswassers, dass leicht süßlich-wässrige, nur das es eben nicht nach Kokos schmeckt. Dafür muss der Birkensaft, wenn man ihn selber "erntet" nicht extra importiert werden und kann von den Inhaltsstoffen auch überzeugen. Für uns ist es eine gute Alternative zum Kokoswasser und wir finden es direkt vor der Haustür. Beim Kokoswasser weiß man leider oft nicht unter welchen Bedingungen die Kokosnüsse geerntet werden, ob die Arbeiter fair bezahlt werden etc. und natürlich muss das Ganze entweder mit dem Schiff oder Flugzeug nach Deutschland importiert werden. Da sind wir froh über das Birkenwasser, bei dem wir sehen können wie die Birke wächst und wenn man dann noch selber ernten kann hat man wirklich ein tolles Gefühl.

Inhaltsstoffe und Wirkung Birkenwasser:

 

  • Vitamin C
  • Zink
  • Kalium und Kalzium
  • Natrium
  • Phosphor
  • Aminosäuren
  • Eisen
  • Magnesium
  • Traubenzucker und Elektrolyten

 

Birkenwasser soll entzündunghemmend und cholesterinsenkend wirken und bei regelmäßiger Anwendung und Massage am Kopf auch bei Haarausfall helfen. Auch bei unreiner Haut kann das Gesicht einfach mit dem Wasser eingerieben werden und verleiht Geschmeidigkeit.

Das Getränk begeistert uns auf jeden Fall und wir sind dankbar für die Schätze die uns die Natur zur Verfügung stellt. Wir hoffen wir konnten euch dazu inspirieren jetzt im April in die Natur zu gehen und euch euer eigenes, leckeres und erfrischendes Birkenwasser zu zapfen. Viel Freude und vorallem lasst es euch schmecken.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0