Sauerkraut - Das "vergessene" Superfood

von Miriam

Sauerkraut - jeder kennt es aber ich denke die wenigsten wissen wie wertvoll das altbekannte Sauerkraut für unseren Körper ist. Perfekt um den Darm aufzubauen - ein gesundes Milieu zu schaffen und somit unser Immunsystem zu stärken. Meiner Meinung nach sollte dem Sauerkraut wieder mehr Beachtung geschenkt werden.

 

Wichtig aber ist das Sauerkraut selber herzustellen und roh zu verzehren, denn das im Laden erhältliche Sauerkraut ist pasteurisiert und somit sind da kaum mehr Vitamine und vorallem keine aktiven Enzyme mehr enthalten.

Was das Sauerkraut so wertvoll macht ist der Fermentationsprozess. Was passiert da eigentlich?

 

Auf dem Weißkohl befinden sich bereits Milchsäurebakterien, die wir auch in unserem Darm und auf unserer Haut haben und diese vermehren sich unter den richtigen Bedingungen und verarbeiten den Weißkohl sozusagen zu Sauerkraut. In dem Glas herrscht die optimale Bedingung für die Milchsäurebakterien um sich zu vermehren. Sie lieben das salzige und sauerstoffarme Milieu. Der ph-Wert im Glas sinkt und somit werden Keime und "schlechte" Bakterien abgetötet. Fermentation macht Gemüse zum einen sehr lange haltbar, weswegen es damals sicherlich sehr beliebt war. Man kann sich einen Vorrat anlegen und man hat das Sauerkraut auch dann zur Verfügung wenn gerade kein Weißkohl wächst. Und zum anderen nutzt man den Fermentationsprozess auch um sein Gemüse mit wichtigen Bakterien anzureichern. Während der Zeit der Fermentation vermehren sich die nützlichen Bakterien und wandeln den Zucker und die Stärke aus dem Gemüse in Milchsäure um.

Was wird benötigt um Sauerkraut herzustellen?

 

Das schöne ist man braucht wirklich nicht viel um Sauerkraut selber herzustellen. Es wird benötigt ein Weißkohl in Bio-Qualität, Himalaya Salz und ein Gefäß z.B. Einweckglas. Und schon kann es losgehen.

 

Wie wird Sauerkraut hergestellt?

 

Die Herstellung ist wirklich sehr einfach und erfordert weder viel Zeit noch Kraft.

Zuerst werden die dreckigen Blätter entfernt. Danach schneidet man sich den Kohl in kleinere Stückchen, mit denen man gut arbeiten kann. Jetzt wird der Weißkohl in feine Streifen geschnitten, man kann den Kohl natürlich auch hobeln oder je nach Belieben in kleine Würfel schneiden. Anschließend nimmt man eine gr0ße Schüssel und tut den Kohl zusammen mit dem Salz hinein. Auf ca. 1kg Weißkohl kommt in etwas 1 EL Salz. Jetzt kommt "körperliche Arbeit" ins Spiel. Nun muss der Kohl mit den Händen geknetet und gedrückt werden, und man bemerkt sehr schnell das der Weißkohl weicher wird und sich Wasser in der Schüssel bildet. Das Salz entzieht dem Kohl Flüssigkeit. Genau das wollen wir erreichen, denn so hat man sozusagen gleich seine Lake mit der der Kohl dann in das Glas gefüllt wird. Sobald sich genug Flüssigkeit gebildet hat wird der Kohl in die Gläser gefüllt und wichtig ist, dass man ihn schön reindrückt, sodass sich dazwischen keine Luft bildet und der Kohl komplett mit Flüssigkeit bedeckt ist. Die Gläser luftdicht verschließen und ab damit in eine warme Umgebung. Denn nur so können die Milchsäurebakterien optimal arbeiten. Die Gläser lässt man dann am besten 4-6 Tage in einer wärmeren Umgebung bei ca. 20-22 Grad Celsius stehen. Die Wärme ist optimal für die Milchsäurebakterien um sich zu vermehren. Danach an einen kühlen und dunklen Ort stellen, z.B. in den Kühlschrank. Bitte trotzdem jeden Tag nach dem Gemüse schauen um sicher zu gehen dass es noch mit Flüssigkeit bedeckt ist, denn das ist sehr wichtig. Wenn nicht, dann am Besten wieder mit der Gabel nach unten drücken, sodass das Gemüse wieder komplett mit der Salzlake bedeckt ist.


Warum ist das Sauerkraut so wertvoll für unseren Körper - was steckt drin?

 

Die Milchsäurebakterien, die ich oben schon erwähnt habe, sind bereits in unseren Darm vorhanden und harmonisieren unsere Darmflora und sorgen für ein ausgewogenes und gesundes Milieu. Wir können also mit Sauerkraut unseren Darm sehr gut aufbauen durch die darin enthaltenen aktiven Enzyme und Milchsäurebakterien und sparen uns somit teure probiotische Nahrungsergänzungsmittel. Besonders nach Antibiothika-Kuren ist Sauerkraut optimal um den Darm wieder aufzubauen. Antibiothika zerstören Stück für Stück unsere Darmflora. Desweiteren enthält Sauerkraut Vitamin-C, Vitamin K, Vitamin B12 und sekundäre Pflanzenstoffe. Vorallem im Winter ein geniales Superfood.

 

Hier gehts zu unserem Video


Kommentar schreiben

Kommentare: 0