Permakultur

von Willy

Heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in die Permakultur verschaffen, weil wir uns in unseren Garten an der Permakultur orientieren wollen und auf jeden Fall noch einige Videos über unser Garten-Projekt kommen werden. Mich fasziniert und begeistert der Gedanke im besten Zusammenspiel mit der Natur zu arbeiten und zu leben. Falls jemand von euch noch nie etwas davon gehört hat, bekommt ihr hier einen kleinen Einblick.


Was ist Permakultur?             

 

Permakultur bedeutet dauerhafte Landwirtschaft [permanent agriculture]

das heisst das möglichst Natürlichste und Beste Zusammenspiel von Mensch und Natur. Eine komplette Trennung von Mensch und Natur wie bei herkömmlicher Landwirtschaft ist also nicht vorstellbar.

 

Der optimale Lebensraum sollte in 5 bzw 6 Zonen aufgeteilt werden.

 

Zone 0 gebührt dem Menschen - sein Reich zum Leben.

 

Zone 1 ist von Zone 0 leicht und schnell zu erreichen, daher ist Platz für alles was man fürs tägliche Leben braucht, z.B. Kräuter und Pflück-Salate. Also Arten die intensive Pflege brauchen, Holzlager oder auch eine Ruhezone mit einer Bank und Blumen.

 

Zone 2 ist der Gemüsegarten für das Pflück-Gemüse. Arten wie Tomaten, Gurken, Kopfsalate und Rote Beete mit weniger intensiver Pflege. Ein Kompost, Gewächshaus, Insektenhotel und ein Teich zur Bewässerung ist auch in dieser Zone enthalten.

 

Zone 3 die landwirtschaftliche Zone beherbergt Mais, Kartoffeln usw, also Arten die weniger Pflege brauchen und in großen Mengen gleichzeitig geerntet werden.

 

Zone 4 Wiesen, Obstbäume und Nussbäume. Diese Zone benötigt kaum Pflege. Die Ernte beschränkt sich auf einen bestimmten Zeitpunkt im Jahr. Auch Wälder für die Holzernte liegen in dieser Zone.

 

Zone 5 ist die Wildnis bzw. Urwald als Ruhezone für die Natur. Idealerweise finden hier keine Eingriffe des Menschen mehr statt.

 

Die Zone 5 spielt hierbei die wichtigste Rolle und sollte daher auch mit größtem Respekt behandelt werden. Sie beliefert uns mit Inspirationen und zeigt uns das natürliche Zusammenspiel verschiedener Nutzpflanzen. Die 5. Zone beherbergt ein Riesen Angebot an Heilpflanzen und zeigt uns auf verschiedenster Weise zum Ziel zukommen. Auch wenn alle anderen Zonen wegfallen und wir nur Zone 0 und 5 zur Verfügung haben, ist das Überleben trotzdem gesichert da die „Urnatur“ uns genügend Nahrung liefern kann.

 

Wer also die Zone 5 studiert, ist auf dem besten Weg die Permakultur zu verstehen.

Die Natur geht immer den leichtesten Weg und kommt immer ans Ziel, wobei das Ziel nie klar zu erkennen ist aber es sich immer zu einem ganzheitlichen Nutzen entwickelt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0